Was es im Westen so Neues gibt =)


  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/knopfal

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sooooooo many things...

Nach 2-wöchiger stressbedingter Blog-Pause (BA1, 3 Tests, 1 Präsentation und 1 Wochenende in Tampa) hab ich jetzt endlich wieder etwas mehr Zeit um hier zu schreiben...

Wo soll ich anfangen? In den letzten 2 Wochen hab ich hauptsächlich an meiner Bachelorarbeit geschrieben. Außerdem war ich mit meinen Zimmerkolleginnen abends bei den "Hot Tubs" im benachbarten Rosen Shingle Creek Hotel - eine riesige Anlage, deren SPA-Bereich und Swimming Pools wir als Rosen Students gratis benutzen dürfen. Wir waren ungefähr 17 Leute in einem ziemlich kleinen Whirl Pool
Am Tag darauf waren wir abends im Rising Star, einer Karaoke-Bar. Der Abend war auch total lustig, vor allem weil Jess, Cameron und ich danach noch bis 4 Uhr morgens in unserem Appartment geplaudert und Eierspeis gemacht haben :D
Am Freitag war die Geburtstagsparty von Karelle in ihrem Appartment. Danach wollte ich eigentlich zu Hause bleiben, aber natürlich - Gruppenzwang - wurde das von den anderen nicht zugelassen. Also bin ich eben mit ins "Howl at the Moon" und es war wirklich total klasse dort (schon etwas mehr mein Musikstil als die anderen Clubs, in denen wir immer so unterwegs sind). Dort haben wir unter anderem einen Kitzbüheler getroffen - auch mal wieder ganz angenehm
Das restliche Wochenende hab ich dann mit Lernen und Schreiben verbracht. Am Montag hatten wir unser erstes Airline-Quiz, wofür wir mehr als 50 Seiten aus dem Buch lernen mussten - über die Geschichte der Airlines. Das war echt verdammt schwierig und vor allem viel - ich habs nicht mal ganz 2x durchgelesen, weil ich so lange gebraucht hab dafür. Fünf Minuten vor dem Quiz sind wir dann drauf gekommen, dass es eh nur 1% zur Gesamtnote zählt - na super!!! Bin gespannt, ob sich der Aufwand wenigstens gelohnt hat...
Am nächsten Tag hatten wir unsere erste Lodging-Prüfung, die zum Glück nicht sehr schwierig war - ich hab 21.5 Punkte von 23 erreicht, das entspricht einem A = 1er!
Am Donnerstag hatten wir dann noch eine Präsentation in Event Promotion, die nicht so gut gelaufen ist. Das lag aber NICHT an Lisa und mir, sondern an den anderen 4 aus unserer Gruppe, denen die Präsentation anscheinend ziemlich egal war. Erst als wir schon draußen standen, haben die überhaupt mal gefragt, welche Folien sie überhaupt präsentieren sollen. Lisa und ich haben nur noch die Köpfe geschüttelt... Immerhin konnten wir unter einem Vorwand die PowerPoint noch halbwegs schön formatieren, das war vorher ein einziger Sauhaufen!

Am Freitag gegen fünf Uhr nachmittags gings dann auf nach TAMPA! Wir haben uns im Appartment von Margaux und Karelle getroffen und dann erst mal alles in Seans Auto ("Pearl") geladen. Leider hat es geregnet und es war verdammt viel Verkehr, sodass wir erst gegen 7 im Hotel angekommen sind. Dann mussten wir uns auch gleich fertig machen, weil wir um halb 9 einen Tisch in einem griechischen Restaurant reserviert hatten. Das Essen dort war echt der Hammer (meins zumindest)! Danach sind wir dann in einem Gay-Club gelandet, weils dort angeblich die billigsten Getränke gibt (bis 11:00 alle Longdrinks um 1 Dollar). Dort gabs dann auch gleich noch eine Drag-Show, die wir uns natürlich nicht entgehen ließen Danach waren wir Mädels aber froh, als wir in eine andere Bar wechseln konnten. Am meisten Spaß hatten wir an dem Abend im "Coyote Ugly" (dem Film nachempfunden), wo wir eine ganze Menge Leute kennen gelernt haben.
Am nächsten Morgen haben wir uns um 9 aus dem Bett gequält um noch Frühstück zu ergattern (das meiner Meinung nach das Aufstehen nicht wert war, aber ok), danach gings wieder ins Bett bis Mittag. Und dann waren wir nach einer halben Stunde Autofahrt endlich in Clearwater, am Strand!!! Leider war es so saukalt, dass wir trotz langer Kleidung alle total gefroren haben. Die Sonne hat auch nicht gescheint und das Meer war total aufgewühlt und grau - aber immerhin war der Sand wunderschön und weiß! (Zumindest mit den Zehen bin ich natürlich doch ins Wasser - brrr!) Aber wir konnten uns ausmalen, wie schön es im Sommer hier sein muss...
Dann haben wir uns auf die Suche nach einem Lokal begeben, wo wir auch Kaffee bekommen. Tja, sowas ist in Amerika gar nicht so einfach - nach einer längeren Wanderung mit vielen erfolglosen Zwischenstopps sind wir schließlich in einem Coffeeshop gelandet, wo man sich noch nicht mal drinnen hinsetzen konnte - naja, man kann nicht alles haben.
Gegen halb 6 sind wir schließlich zurück nach Tampa gefahren und haben uns erst mal alle hingelegt, weil wir so k.o. waren. Deshalb haben wir auch die große Parade verschlafen, die wir eigentlich anschauen wollten. Um halb 11 haben wir uns dann doch noch aufgerafft und sind wieder in die Stadt gefahren. Dort war immer noch die Hölle los, alles voll mit Leuten und jeder von oben bis unten behängt mit bunten Ketten. Wir haben dann eine total nette Open-Air-Bar mit Live-Musik entdeckt, in der wir fast den ganzen Abend verbracht haben. Für die Getränke haben wir Mädels auch nix bezahlt, weil der Barkeeper scheinbar immer vergessen hat uns abzukasssieren... Ob es ganz legal war von uns, am Ende einfach zu gehen, weiß ich nicht
Der Abend endete wieder im Coyote Ugly und anschließend mit einer turbulenten Taxifahrt. Todmüde sind wir schließlich wieder alle in die Betten gefallen - leider waren uns nur knappe 3 Stunden Schlaf vergönnt, bevor wir gegen halb 7 mit einem Riesenkrach und Lichtsignalen wieder aufgeweckt wurden - FEUERALARM! Wir waren erst mal alle völlig verwirrt und orientierungslos (der laute Signalton und das grelle Blinklicht im Zimmer machen einen wirklich ziemlich konfus), haben dann aber geschaut, dass wir irgendwie nach draußen kommen. Dort standen wir dann mit ca. 20 anderen Leuten blöd herum, nur um festzustellen, dass es überhaupt nirgends brennt. Haha! Ziemlich frustriert sind wir dann in die Hotellobby gewandert, wo wir noch nicht mal über das Missverständnis aufgeklärt wurden - entschuldigt hat sich sowieso keiner. Wir haben die Gelegenheit ergriffen um gleich noch zu frühstücken, bevor wir dann mal wieder ins Bett gegangen sind.
Zu Mittag haben wir dann unsere Siebensachen gepackt und wieder im Auto verstaut, mussten dann 3 Stunden darauf warten, dass Pearls Öl gewechselt wurde (die alte Schrottkiste hätte am Vortag in Clearwater schon fast den Geist aufgegeben) und sind schließlich am Abend endlich wieder in Orlando gewesen. Wo dann sogleich ganz amerikanisch Superbowl geschaut wurde *GO SAINTS*
Der Montag begann dann mit einer Überraschung: Frau Dr. Zehrer vom MCI Innsbruck war in unserer Theme Park Vorlesung, weil sie übers Wochenende die Uni hier besichtigt hatte - also sind wir danach gemeinsam Mittagessen gegangen. War echt super, mal wieder österreichisch zu reden!

Tja, das war so ein grober Überblick über die letzten zwei Wochen hier. Ab jetzt gibt's hoffentlich wieder öfter Updates (wär schön, wenn auch mal jemand einen Kommentar da lassen würde, damit ich das nicht gefühlt umsonst mache...)

LG
10.2.10 03:25


Werbung


Exploring Main Campus... and more

Hui, schon ist wieder Freitag - die Zeit vergeht irgendwie ziemlich schnell!
Gestern nach der letzten Vorlesung (halb 5) sind Lisa und ich mit dem gratis Shuttle zum Main Campus gefahren. Karelle und Margaux wollten eigentlich auch mit, haben aber leider den Bus verpasst *gg* Nach 45-minütiger Fahrt (im Stehen, weil der Bus so voll war) waren wir dann schließlich am Ziel und haben uns erst mal was zu essen besorgt (Chicken-Burritos). Dann haben wir den Campus erkundet - auf dem Weg zum Stadion sind wir aber leiiiider am UCF-Shop vorbei gekommen und mussten natürlich erst mal eine sehr lange Zeit da drin verbringen und uns davon abhalten, nicht gleich alles aufzukaufen :D Ich bin am Ende nur mit einem Collegeblock rausspaziert (den ich wirklich brauchte, weil es hier nämlich nirgends einen Locher zu kaufen gibt und mein österreichischer Block nicht mit meinem amerikanischen Ordner kompatibel ist). Nachdem wir die Stadien zumindest von außen besichtigt hatten, sind wir wieder zurück zum Ausgangspunkt und dann in die andere Richtung weiter, weil wir uns den Reflecting Pond (=Teich) anschauen wollten, der im Promo-Video der Uni vorkommt. Dummerweise sind wir auf dem Weg dorthin nochmal an einem noch größeren UCF-Shop vorbei gekommen... Tja und diesmal konnte ich der Knights-Decke leider nicht mehr widerstehen!
Am Ende haben wir den Brunnen aber doch erreicht und uns dort erst mal ausgeruht - blöderweise hat's dann angefangen zu regnen... Um dreiviertel 10 waren wir schließlich wieder zu Hause und durften uns erst mal darüber freuen, dass unsere Bücher für die Uni angekommen sind - vollbepackt haben wir dann noch bei den Französinnen vorbei geschaut und wie könnte es anders sein, sind wir dort natürlich total hängen geblieben (bis halb 3 Uhr morgens). Sean war nämlich bei ihnen und es gab viel zu viel Rotwein, Tequila-Cocktails, eine Spontan-Buchung für ein gemeinsames Wochenende in Tampa (*yeah*!) und und und...
Natürlich bin ich dann heute nicht wie geplant um 9:00 aufgestanden. Suuuuper. Meine BA leidet immer mehr
Ansonsten gibt's hier nix Neues zu berichten... Werd mich jetzt mal meinem Praktikumsbericht widmen (hab mir vorgenommen, dieses Wochenende echt Gas zu geben, damit ich mich nicht länger fertig machen muss, leider kommen ständig irgendwelche Unternehmungen dazwischen, die ich nur ungern absage...) und am Abend wird wohl wieder Party gemacht... We will see :D
22.1.10 20:03


Party in Orlando! :]

Hui, bin ich froh, dass heute ein Feiertag ist und keine Vorlesungen stattfinden! Das Wochenende war nämlich ganz schön anstrengend.

Starten wir mit Freitag: Um 2 nachmittags sind Lisa, Cindy (Austauschstudentin aus Hongkong), ich und die Franzosen mit dem Bus (!!!!!) nach Orlando Downtown aufgebrochen. Das ist echt eine Weltreise! Mit dem Auto braucht man nur ca. 15-20 min in die Stadt, mit dem Bus mindestens 45 min, und das auch nur wenn man den Expressbus erwischt!! Jaja, das öffentliche Verkehrssystem wird bei den Amis eindeutig nicht in dem Ausmaß genutzt wie bei uns und ist dementsprechend auch alles andere als ausgereift. An der Bushaltestelle hängt noch nicht mal der Fahrplan für die entsprechende Linie aus! Naja, wie auch immer, in der Downtown angekommen sind wir erst mal ewig herumgelatscht ohne irgendwas Spannendes zu entdecken. Es gibt in der Stadt wohl anscheinend kein Zentrum mit Geschäften oder so... Also haben wir uns schließlich in die Waitiki-Bar gesetzt und was getrunken. Danach wollten die Franzosen eigentlich in so eine Pool-Bar gehen (also Pool zum Spielen, nicht Swimming-Pool), die hatte aber geschlossen. So sind wir letztendlich in einer anderen Bar gelandet, die zufällig zu der Zeit grade Happy Hour hatte - Free Vodka for Ladies!!! Naja, man kann sich schon denken, wie viel Spaß wir hatten Zuletzt haben wir dann noch mal die Waitiki-Bar gesucht um was zu essen und dann sind wir mit dem letzten Bus wieder nach Hause gedackelt.
Am Samstagabend haben wir wieder mal den CityWalk bei den Universal Studios unsicher gemacht. Hier hat Sean (ein Student, der ziemlich gut mit Ashley = Mitbewohnerin von Margaux und Karelle befreundet ist) uns sozusagen "geführt". Wir sind mit dem Taxi so gegen halb 11 hingefahren, haben uns ein Ticket für alle Clubs gekauft und sind letztendlich im ersten hängen geblieben. Was hauptsächlich daran liegt, dass in Orlando die Clubs und Discos alle schon um 2 Uhr zusperren! Echt schwach... Naja, ansonsten war's recht lustig, wir haben viel getanzt (daran werd ich mich wohl gewöhnen müssen *seufz*) und die Musik war ganz gut. Wieder im Heim angekommen, haben wir's uns dann noch mit Chips und Rotwein in Seans Appartment gemütlich gemacht. Tja, ich bin danach brav in mein Bettchen gewandert - ein paar von uns hatten anscheinend noch die grandiose Idee, im Pool baden zu gehen und wurden prompt erwischt
Für den Sonntag hatten Lisa und ich dann einen Ausflug in die Florida Mall zum Shoppen geplant. Der Trip fing schon mal mit Hindernissen an: Wir standen um halb 2 an der Bushaltestelle und der Bus kommt nicht und nicht daher... Bis ich nochmal meinen Plan konsultiert hab und feststellen muss, dass über Mittag keine Busse fahren und der erste wieder um 2 geht. Naja, wir haben die halbe Stunde genutzt indem wir uns in die Wiese gesetzt und die Sonne genossen haben
Am Ende haben wir es aber doch bis in die Mall geschafft (vermutlich nur durch unseren freundlichen Busfahrer, der uns ganz genau erklärt hat, wie wir am besten umsteigen usw.) und haben dort erst mal den Disney Store und die M&M-World begutachtet - kurz darauf sind Margaux und Karelle aufgetaucht (die netterweise von ihrer Zimmerkollegin Ashley gefahren wurden) und so haben wir den restlichen Nachmittag gemeinsam verbracht. Geendet hat es damit, dass wir uns von Karelle getrennt haben, weil sie Tennisschuhe kaufen wollte, und sie dann nicht mehr finden konnten - sie hatte nämlich nur ein französisches Handy dabei und das hat sich irgendwie mit unseren Prepaid-Phones nicht vertragen. Das war vielleicht ein Stress! Am Ende haben wir ganz knapp den Bus um halb 7 noch erwischt, mussten aber dann das letzte Stück zu Fuß gehen, weil um die Zeit unser Anschlussbus nicht mehr fährt. Das war sozusagen unser großes Abenteuer, weil wir zu viert allein durch die Wildnis gewandert sind und keine Ahnung hatten, ob wir in die richtige Richtung gehen Am Ende haben wir dann ein entgegenkommendes Pärchen gefragt (waren übrigens Deutsche) und die haben uns trotz wenig Ahnung die entscheidende Info geben können, wo wir uns befinden.
Am Abend hat dann Sean für uns gekocht (im Appartment von Karelle, Margaux und Ashley): Es gab getoastete Brötchen mit Mozarella und Tomaten und danach Pasta à la Sean. War wirklich lecker! Danach sind wir mit 2 Autos nach Downtown Disney in das House of Blues (=Club) gefahren. Dank einiger Überredungskünste durch Ashley und Sean durften wir alle gratis rein (normalerweise darf man das nur, wenn man einen Ausweis für irgendeinen Job in der Restaurant oder Hospitality Industry hat) und wir Mädels konnten danach gratis Sex on the Beach trinken (bis 12). Leider waren die sooooo süß und kalt, dass mir schon richtig schlecht wurde. Vom Alkohol hat man dafür wenig gemerkt, aber das war vielleicht eh besser so. Der Club war echt steil, obwohl die Musik überhaupt nicht meins war - viel zu sehr in Richtung Techno (glaub ich zumindest), und als dann DJ Magic Mike aufgelegt hat, wurde es sogar noch schlimmer. Aber die Atmosphäre war toll Ich bin dann so um halb 2 mit Ashley, Cindy und Karelle nach Hause gefahren, die anderen sind noch etwas länger geblieben (jaaa, House of Blues hat nämlich bis 3 Uhr geöffnet!!).
Joah, und das war mein ziemlich ausgefülltes Wochenende... Heute steht erst mal Faulenzen und Hausaufgaben machen am Programm. Und am Abend machen Lisa und ich vielleicht Lasagne. Mal schauen...

LG
18.1.10 18:51


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung